Abteilung für Osteuropäische Geschichte

Aktuelles

Ältere Meldungen und vergangene Veranstaltungen siehe News-Archiv

«Aufstand der Massen: Belarus an der Schwelle zur Revolution?»

06.10.2020
Der Abendvortrag (PDF, 411 KB)von Prof. Dr. Jeronim Perović findet im Rahmen der Applied History Lectures statt, die durch den MAS in Applied History organisiert werden.

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 18.15 Uhr
Universität Zürich, Rämistrasse 71, 8001 Zürich, Hörsaal KOH-B-10

Öffnungszeiten Bibliothek der Osteuropäischen Geschichte

14.09.2020
Neue Öffnungszeiten während des Herbstsemesters 2020

Montag:   9.45-12.15 und 13.45-16.15 Uhr: Ausleihe/Abholung und Rückgabe
Dienstag: 9.45-12.15 und 13.45-16.15 Uhr: Ausleihe/Abholung und Rückgabe
Mittwoch und Donnerstag: nach Vereinbarung
Freitag:    9.45-12.15 Uhr: Ausleihe/Abholung und Rückgabe

Unsere Kernöffnungszeiten für Ausleihe und Rückgabe der Bücher orientieren sich an den Veranstaltungen der Osteuropäischen Geschichte. Bibliotheksbesuche ausserhalb der Kernöffnungszeiten sind nur nach vorheriger Vereinbarung möglich (oeg-bibliothek@hist.uzh.ch).

Aufgrund der covid-19-bedingten Einschränkungen sind während des Herbstsemesters nur die Ausleihe/Abholung und Rückgabe von Büchern möglich. Arbeitsplätze stehen jedoch keine zur Verfügung. Weiterhin ist aber die Bestellung per E-Mail (oeg-bibliothek@hist.uzh.ch) mit Abholung vor Ort oder Zustellung per Post möglich. Bitte teilen Sie uns bei der Bestellung Ihre Matrikel-Nr. und ggf. Postadresse mit.

Vorübergehende Schliessung der Bibliothek der Osteuropäischen Geschichte vom 10. bis 28. August wegen Sanierungsarbeiten

23.07.2020
Wegen der laufenden Sanierungsarbeiten im Gebäude KO2 werden Büros und Bibliothek vom 10. bis zum 28. August geschlossen bleiben. In dieser Zeit können wir weder Bestellungen ausführen (auch nicht per Post), noch ausgeliehene Bücher zurücknehmen. Letzte Bestellungen müssen bis am 6. August, 12.00 Uhr bei uns eingegangen sein: oeg-bibliothek@hist.uzh.ch.

Gedenktafel für Nadeschda Suslowa

15.07.2020
Nadeschda Suslowa war die erste Doktorin der Universität Zürich und der Schweiz – und damit eine Wegbereiterin des Frauenstudiums. Vor einigen Tagen wurde im Kollegiengebäude (Stockwerk E) in einer kurzen Zeremonie eine Gedenktafel eingeweiht, die an die Pionierin erinnert.

Tipp der Woche

  • Wer sich schon immer die Abdankungsurkunde des Zaren Nikolaus II. von März 1917 oder aber das Dekret zur Gründung der Roten Arbeiter- und Bauernarmee anschauen wollte, wird auf der Website 100(0) Schlüsseldokumente zur russischen und sowjetischen Geschichte (1917-1991) fündig. Das Projekt «100(0) Schlüsseldokumente zur russischen und sowjetischen Geschichte (1917–1991)» verfolgt das Ziel, anhand ausgewählter Textdokumente, Bilder sowie Audio- und Videodokumente in die russisch-sowjetische Geschichte und den Stand ihrer Erforschung einzuführen. Es wird geleitet vom Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und dem Institut für Allgemeine Geschichte der Russischen Akademie der Wissenschaften (Moskau). Beteiligt daran sind aber auch zahlreiche russische und nicht-russische Historiker*innen.

    Neben den Originaldokumenten gibt es jeweils einen einführenden Kommentar in deutscher und russischer Sprache und eine Übersetzung ins Deutsche. Die Dokumente werden in russischer Sprache im Wortlaut wiedergegeben. Ein Glossar gibt ebenfalls kurze Auskunft über häufig vorkommende Personen und Begriffe.

    Mehr …

Neuerscheinungen

Peter Collmer, Ekaterina Emeliantseva Koller, Jeronim Perović (Hg.): Zerfall und Neuordnung. Die "Wende" in Osteuropa von 1989/91. Festschrift zu Ehren von Nada Boškovska. Köln: Böhlau, 2019 (Osteuropa in Geschichte und Gegenwart, Band 6).

Nada Boškovska and Jeronim Perović (eds): Manifestations of Nationalism. The Caucasus from the Late Soviet Times to the Early 1990s, Europe-Asia Studies, Vol. 70, Issue 6 (2018), pp. 853-1017. Verlagsankündigung Taylor & Francis
Alle Neuerscheinungen am Lehrstuhl OEG