Dr. Nikolas Hächler

Dr. Nikolas Hächler

Nikolas.Haechler@uzh.ch

Nikolas Hächler studierte von 2007 bis 2012 Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaften an der Universität Zürich. 2017 wurde er ebenda bei Prof. Anne Kolb mit einer Arbeit zu Zusammensetzung, Funktion und Bedeutung des Senatorenstandes im 3. Jhs. n. Chr. promoviert. Von 2013 bis 2019 war er wissenschaftlicher Assistent von Prof. Beat Näf am Lehrstuhl für Alte Geschichte. Sein aktuelles Habilitationsprojekt zur Herrschaft des Kaisers Herakleios (610-641) wurde vom Schweizerischen Nationalfonds mit einem Postdoc.Mobility-Stipendium gefördert, das ihm zwischen 2019 und 2021 Forschungsaufenthalte als Gastforscher in Wien, Paris, München und Princeton ermöglichte. Im Rahmen des ERC-Projekts "The Just City" geht er der Frage nach, wie Laktanz und Augustin, den bis zum 19. Jahrhundert massgeblichen Quellen für Ciceros Gerechtigkeitskonzeption, diese unter christlichen Gesichtspunkten rezipiert und bewertet haben.

 

Forschungsschwerpunkte

- Sozial-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte des Römischen Reiches

- Politische Ideengeschichte und antike Philosophie zwischen paganen Religionen und Christentum

- Prosopographie und Geschichte staatlicher Herrschafts- und Verwaltungsstrukturen

- Historische Hilfswissenschaften (Epigraphik, Numismatik)

 

Publikationen (Auswahl)

Monographien und Sammelbände:

  • Zusammen mit Prof. Dr. Marietta Horster: The Impact of the Roman Empire on Landscapes. Proceedings of the Fourteenth Workshop of the International Network "Impact of Empire" (Mainz, June 12-15, 2019), Leiden, Boston 2021 (Impact of Empire 41).
  • Zusammen mit Prof. Dr. Beat Näf und Prof. Dr. Peter-Andrew Schwarz: Mauern gegen Migration? Spätrömische Strategie, der Hochrhein-Limes und die Fortifikationen der Maxima Sequanorum - eine Auswertung der Quellenzeugnisse, Regensburg 2020.
  • Kontinuität und Wandel des Senatorenstandes im Zeitalter der Soldatenkaiser. Prosopographische Untersuchungen zu Zusammensetzung, Funktion und Bedeutung des ordo amplissimus zwischen 235-284 n. Chr., Leiden, Boston 2019 (Impact of Empire 33).

Beiträge in Zeitschriften:

Beiträge in Sammelbänden:

  • Strategien der Kaiser Constantius II., Julian und Valentinian I. zur Sicherung gallischer Provinzen unter besonderer Berücksichtigung des Rhein-Main-Gebietes, in: Alexander Reis (Hg.): Das Rhein-Main-Gebiet in der Spätantike. Beiträge zur Archäologie und Geschichte. Akten der Tagung in Obernburg am Main vom 12.-13. April 2018, Büchenbach 2022, 7-29.
  • Zusammmen mit Prof. Dr. Marietta Horster: Le regard du vainqueur?, in: Marietta Horster / Nikolas Hächler (Hg.): The Impact of the Roman Empire on Landscapes. Proceedings of the Fourteenth Workshop of the International Network "Impact of Empire" (Mainz, June 12-15, 2019), Leiden, Boston 2021 (Impact of Empire 41), 3-17.
  • Post hos nostra terra est. Mapping the Late Roman Ecumene with the Expositio totius mundi et gentium, in: Marietta Horster / Nikolas Hächler (Hg.): The Impact of the Roman Empire on Landscapes. Proceedings of the Fourteenth Workshop of the International Network "Impact of Empire" (Mainz, June 12-15, 2019), Leiden, Boston 2021 (Impact of Empire 41), 263-280.

Besprechungen:

  • James Howard-Johnston: The Last Great War of Antiquity, Oxford 2021, in: Byzantinische Zeitschrift 115 (1), 2022, 375-379.
  • Nadine Viermann: Herakleios, der schwitzende Kaiser. Die oströmische Monarchie in der ausgehenden Spätantike, Berlin 2021 (Millennium-Studien 89), in: Jahrbuch für Österreichische Byzantinistik 71, 2021, 420-422.
  • Cesare Letta: Tra umano e divino. Forme e limiti del culto degli imperatori nel mondo romano, Lugano 2021 (La casa dei sapienti. Saggi, testi e ricerche 3), in: Bonner Jahrbücher 220, 2020, 525-527.

 

Weitere Veröffentlichungen finden sich unter: academia.edu.

Lehrveranstaltungen im FS 2022 sind im UZH Vorlesungsverzeichnisaufgeführt.