Abteilung für Osteuropäische Geschichte

Aktuelles

Gründung des Center for Eastern European Studies (CEES)

Gründung eines neuen Osteuropa-Zentrums

Neugründung des Center for Eastern European Studies (CEES) an der UZH: siehe Mitteilung mit Details

Lenins Zug: Die Russische Revolution und die Schweiz

Öffentlicher Anlass zum 100. Jahrestag der legendären Fahrt Lenins im „plombierten Zug“, Zürich, 9. April 2017.

2017 jährt sich zum hundertsten Mal die legendäre Zugfahrt Lenins von Zürich nach Petrograd (St. Petersburg). Aus diesem Anlass organisiert der Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte mit diversen Partnern eine Reihe öffentlicher Veranstaltungen, die sich mit der Geschichte und den Folgen dieses welthistorischen Ereignisses auseinandersetzen.

Das detaillierte Programm wird Mitte März bekannt gegeben. Für Details siehe:

Vorankündigung Gastvortrag

Dr. Grzegorz Rossoliński-Liebe (Berlin) spricht am Dienstag, 9. Mai 2017, 12.15-13:45 zum Thema: Stepan Bandera – Leben und Kult eines ukrainischen Nationalisten zwischen Faschismus und Genozid. Hörsaal KOL-G-217, Hauptgebäude der Universtität Zürich, Rämistrasse 71. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Neuerscheinung

Martina Baleva, Boris Previsic (Hg.): "Den Balkan gibt es nicht" : Erbschaften im südöstlichen Europa. Köln, Weimar, Wien 2016. Darin:

  • Nada Boškovska: Skopje 2014. Makedonien auf der Suche nach seiner Vergangenheit. S. 170-190.
  • Daniel Ursprung: Südosteuropa als Kommunikationsregion. Reichweite und Randzonen eines historischer Raumes am Beispiel Albaniens und Rumäniens. S. 59-78.