Latinum

Bachelorstudium

Lateinkenntnisse (Grundkenntnisse Latein) werden gemäss Studienordnung vorausgesetzt. Der Lateinnachweis muss spätestens am Ende des Basisstudiums vorliegen. Für den Erwerb des Latinums am Sprachenzentrum der Universität und der ETH Zürich werden bis und mit Frühlingssemester 2019 12 ECTS Credits vergeben, ab Herbstsemester 2019 6 ECTS Credits. Studierende in den Studienprogrammen Geschichte 60 und 120 ECTS Credits, die ihre Lateinkenntnisse vor Herbstsemester 2019 an der Universität Zürich erwerben, werden die erzielten ECTS Credits bis Frühlingssemester 2023 im Modul «Einführung in die Geschichte» angerechnet. 

 

Im Frühlingssemester 2019 besteht die Möglichkeit den ersten Teil des zweisemestrigen Kurses fürs Kleine Latinum (6 ECTS Credits) zu besuchen. Ab Herbstsemester 2019 wird dann der zweisemestrige Kurs «Grundkenntnisse Latein» (6 ECTS Credits) angeboten.

 

Von der Lateinpflicht ausgenommen sind folgende Bachelorstudienprogramme:

  • Geschichte der Neuzeit (60 ECTS Credits)
  • Osteuropäische Geschichte (60 ECTS Credits) und Osteuropäische Geschichte (30 ECTS Credits) auslaufende Programme

Masterstudium

Für folgende Masterstudienprogramme gilt die Lateinpflicht:

  • Geschichte (90 und 30 ECTS Credits)
  • Alte Geschichte und Geschichte des Mittelalters (30 ECTS Credits)

Studierende ohne Lateinnachweis erhalten das Latinum als Zulassungsauflage. Empfohlen wird, den Lateinnachweis vor Aufnahme des Fachstudiums zu erbringen.

Für den Erwerb des Latinums am Sprachenzentrum der Universität und der ETH Zürich werden Kreditpunkte vergeben, die sich im Fachstudium nicht anrechnen lassen.

Von der Lateinpflicht ausgenommen sind folgende Masterstudienprogramme:

  • Geschichte der Neuzeit (30 ECTS Credits)
  • Osteuropäische Geschichte (30 und 15 ECTS Credits) auslaufende Programme
  • History of the Contemporary World / Zeitgeschichte (90 ECTS Credits)
  • Wirtschaftsgeschichte (90 und 30 ECTS Credits)

Doktorat

Für die Promotionsfächer Geschichte, Alte Geschichte und Geschichte des Mittelalters sind Lateinkenntnisse erforderlich, für Osteuropäische Geschichte derzeit ebenfalls. Doktorierende, die diese Voraussetzung nicht erfüllen, müssen den Lateinnachweis vor dem Abschluss des Doktorats erbringen. 

Von der Lateinpflicht ausgenommen sind folgende Promotionsfächer:

  • Geschichte der Neuzeit

Verbuchung

Die mit dem Maturitätszeugnis nachgewiesenen Lateinnachweise werden i.d.R. durch das Zulassungsverfahren von der Kanzlei bzw. der Zulassungsstelle erfasst. Während des Studiums erworbene Lateinkenntnisse werden direkt vom Studiendekanat verarbeitet. Das Sprachenzentrum der Universität Zürich und der ETH Zürich informiert das Studiendekanat über die dort erworbenen Nachweise auf direktem Weg, die Verarbeitung erfolgt ohne weiteres Zutun der Studierenden. Für alle anderen Nachweise wenden sich die Studierenden vor Beginn des Aufbaustudiums mit ihrem Ausweis direkt an den Service Desk der Philosophischen Fakultät.