Buchung und Stornierung von Modulen

Modulbuchung und Modulstornierung

Lehrveranstaltungen werden als Module gebucht. Jedes Modul muss innerhalb der angegebenen Modulbuchungsfrist online über das Modulbuchungstool der UZH gebucht werden und kann nur innerhalb der Stornierungsfrist storniert werden. Nach Ende der Stornofrist ist die Buchung verbindlich.
Allgemeine Informationen zur Modulbuchung
Buchungs- und Stornofristen

Probleme bei der Modulbuchung?

Falls bei der Modulbuchung ein Problem technischer Art auftritt, wenden sich Studierende bitte mit möglichst detaillierten Angaben an modulbuchung@phil.uzh.ch. Dabei geben sie das Kürzel des Moduls an, das sie buchen wollen, und legen einen Screenshot der Seite bei, auf der sie nicht weiterkommen.

Manchmal kann ein Modul nicht gebucht werden, weil es bereits ausgebucht ist. Gemäss RVO der Philosophischen Fakultät vom 27.8.2018, §163, kann die Zahl "der Teilnehmenden eines Moduls […] beschränkt und/oder auf eine Zielgruppe eingeschränkt werden." Diese Teilnahmebeschränkungen sind im Interesse der Lehrqualität und der Spezialstudienfachprogramme.

Regeln für die Modulbuchung

Die Modulbuchung ist mit einer Reihe allgemeiner Regeln verbunden:
Allgemeine Verbindlichkeiten und Verpflichtungen
Darüber hinaus gelten für das Historische Seminar folgende Bestimmungen:

Abfolge von Modulen

Die beiden Basismodule können nicht im selben Semester absolviert werden. Bevor das Basismodul II gebucht wird, muss das Basismodul I bestanden sein. BA-Seminare und BA-Kolloquien dürfen erst besucht werden, wenn die Basismodule und die Einführungsvorlesungen erfolgreich abgeschlossen wurden.

Basismodule

Basismodul I

Die thematisch verbundenen Proseminare werden gemeinsam als Gruppe gebucht. Für die Buchung der Gruppe wählen die Studierenden aus dem Vorlesungsverzeichnis das Basismodul I zum entsprechenden Thema aus.

Da jedes Basismodul I eine Teilnahmebeschränkung von 20 Personen aufweist, werden Studierende, die sich für ein ausgebuchtes Basismodul I einzuschreiben versuchen, automatisch aufgefordert, sich für eine andere Gruppe zu entscheiden.

Falls die Verteilung der Studierenden auf die Basismodule I sehr ungleichmässig ist, können einzelne Studierende aufgefordert werden, sich in eine andere Gruppe umzubuchen oder sich von einer dazu berechtigten Person umbuchen zu lassen.

Basismodul II

Die Buchung erfolgt wie bei Basismodul I.

Sprachkurse im BA-Studienprogramm Geschichte (120)

Informationen zu den Sprachkursen im Studienprogramm Geschichte (120)

Praktikum im BA-Studienprogramm Geschichte (120)

Informationen zum Praktikum im Studienprogramm Geschichte (120)

"Hamsterbuchungen"

„Hamsterbuchungen“ von äquivalenten Modulen in der Absicht, nur eines von mehreren Module zu besuchen, unterlaufen das Buchungssystem, erzeugen einen scheinbaren Eindruck von knappem Lehrangebot und benachteiligen Studierende, die später buchen möchten. Das Historische Seminar fordert die Studierenden auf, nur jene Module zu buchen, die sie effektiv besuchen werden. Die Mitstudierenden werden dafür dankbar sein.

Nachträgliche Modulstornierung

Nach Ablauf der Buchungs- und Stornofristen sind Stornierungen nur in Ausnahmefällen möglich. Bei Leistungsnachweisen, die im Rahmen einer Lehrveranstaltung erbracht werden, bleibt eine Fristverlängerung ausgeschlossen.

Für eine nachträgliche Modulstornierung muss ein schriftlich begründetes Abmeldegesuch mit Attest (z.B. Arztzeugnis) eingereicht werden. Der Antrag – eine E-Mail genügt – muss vollständige Angaben zu Namen, Matrikelnummer, Studiengang und den zu stornierenden Modulen (Titel der Veranstaltungen, Modulnummern) enthalten.

Beide Dokumente – das Gesuch und das ärztliche Attest – sind bis spätestens fünf Tage nach dem Abgabetermin des Leistungsnachweises oder der Prüfung an die Bereichsleitung Studium und Lehre zu senden. Es gilt das Datum der E-Mail bzw. des Poststempels.

Fristverlängerung

Bei Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) kann vor Ablauf der Abgabefrist ein schriftliches Gesuch um Fristverlängerung gestellt werden.

Im Gesuch muss ein neues Abgabedatum beantragt und begründet werden, weshalb eine Fristverlängerung in diesem Umfang gewünscht wird. Darüber hinaus muss der Antrag – eine E-Mail genügt –  vollständige Angaben zu Namen, Matrikelnummer, Studiengang sowie die Modulnummer enthalten, unter der die Bachelor- oder Masterarbeit gebucht wurde. Zusammen mit dem Gesuch muss ein Attest (z.B. Arztzeugnis) eingereicht werden.

Beide Dokumente – das Gesuch und das Attest – sind bis spätestens fünf Tage nach dem Abgabetermin des Leistungsnachweises oder der Prüfung an die Bereichsleitung Studium und Lehre zu senden. Es gilt das Datum der E-Mail bzw. des Poststempels.