Antike, Naturrecht und natürliche Rechte in den "De jure belli ac pacis libri tres" des Hugo Grotius. 

Benjamin Straumann (benjamin.straumann@nyu.edu): Antike, Naturrecht und natürliche Rechte in den "De jure belli ac pacis libri tres" des Hugo Grotius. Eine rezeptionsgeschichtliche Untersuchung zum Ursprung der Grund- und Menschenrechte (abgeschlossen 2005, publiziert 2007)

Knapp 90% der fast 6000 Zitate, auf die sich Grotius bei der Entwicklung seines Naturrechts beruft, sind antiken Ursprungs. Im Zentrum der Aufmerksamkeit des Projekts steht die Frage nach der Funktion dieser antiken Quellen in Grotius' Hauptwerk, und zwar im Hinblick auf die Begründung seines Naturrechtssystems einerseits sowie auf die sich aus diesem Naturrechtssystem ergebenden Konsequenzen für die Konstituierung persönlicher natürlicher Rechte andererseits.

B. Straumann: Hugo Grotius und die Antike. Römisches Recht und römische Ethik im frühneuzeitlichen Naturrecht, Baden-Baden 2007 (Studien zur Geschichte des Völkerrechts 14)