Historisches Seminar

Über uns
Personen
Fachbereiche / Abteilungen
Lehre und Studium
Bibliotheken
Doktorat  

Sitzungen im laufenden Semester

14.10.2015, 12h15, KO2 G289, OASE
02.12.2015, 12h15, KO2 G289, OASE

Sitzungen im kommenden Semester

Mittwoch, 06.04.2016, 12h15, KO2 G289, OASE
Mittwoch, 18.05.2016, 12h15, KO2 G289, OASE

VAUZ

Vereinigung akademischer Mittelbau der Universität Zürich

Homepage

News

  • 08.02.2016 Manifest für eine Schweiz im Zentrum der Europäischen Bildungs- und Forschungslandschaft

    Würde die Durchsetzungsinitiative am 28. Februar 2016 angenommen, wären die Folgen für die Schweizer Bildung und Forschung dramatisch. Die Schweiz würde völkerrechtliche Verpflichtungen verletzen und gegen das Freizügigkeitsabkommen verstossen. Die bereits zähen Verhandlungen mit der EU rund um die Forschungsabkommen würden dadurch erheblich belastet. Im schlimmsten Falle könnte die EU über die sogenannte Guillotine-Klausel alle Abkommen auflösen – somit auch dasjenige über die wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit. In ihrem Manifest «Für eine Schweiz im Zentrum der Europäischen Bildungs- und Forschungslandschaft» drücken die Hochschulen ihre Sorge um die Zukunft des Standortes Schweiz aus. Die Rahmenbedingungen von Bildung und Forschung in der Schweiz müssen dringend gesichert werden. Wenn die Schweiz auch weiterhin an der Spitze mit dabei sein will, muss sie sich auch in der Bildung und Forschung mit den Weltbesten messen können. Mehr...
  • 01.02.2016 "Es zählt, was wir im Kopf haben"

    Auch ohne Zeugnisse dürfen sich Flüchtlinge an der Universität des Saarlandes bewerben. Mohammad Al Saqqa über das Forscherdasein in Saarbrücken und Damaskus.Mehr...
  • 07.01.2016 UZH Welcome Day 3. Februar 2016

    UZH Welcome Day Februar 2016 für neue Angestellte Lichthof Universität Zentrum, Hörsaal KOL-F-104, 8.30 - 11.45 Uhr Nach einer Begrüssung durch die Unileitung und das HR gibt es eine vom ASVZ veranstaltete bewegte Pause. Danach stellen sich Dir die UZH Einheiten an Marktständen vor. Dazu gibts Kaffee. Die UZH forscht wird präsentiert und es werden vier Kurztrips im Zentrum unternommen. Zum Abschluss bist Du herzlich zum Apéro eingeladen. Wir freuen uns auf Deinen Besuch!Mehr...

Mittelbau

Der Mittelbau besteht aus den Assistierenden, Oberassistierenden, Wissenschaftlichen Mitarbeitenden und den angestellten Doktorandinnen und Doktoranden des Historischen Seminars inklusive allen aus Drittmitteln angestellten Mitarbeitenden auf solchen Stellen.

Plattformen der politischen Mitsprache

Die Angehörigen des Mittelbaus treffen sich jeweils vor den Seminarkonferenzen zu einer Sitzung. An dieser wird die Position des Standes zu den einzelnen Traktanden der Seminarkonferenz abgestimmt sowie standesinterne Belange besprochen. An die Mittelbausitzung werden die Assistierenden des Seminars, die Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen sowie die EmpfängerInnen von Drittmitteln eingeladen.

Drei VertreterInnen nehmen an der Seminarkonferenz Einsitz und stimmen geschlossen für die Position des Mittelbaus.

Das administrativ-technische Personal (ATP) sowie die Privatdozierenden und TitularprofessorInnen und Studierenden treffen sich jeweils in ihren Gremien und haben auch Einsitz und Stimmanteile in der Seminarkonferenz.

VAUZ

Die Vereinigung akademischer Mittelbau der Universität Zürich. (VAUZ) vertritt die Anliegen und Interessen des akademischen Mittelbaus gegenüber der Universität und der Öffentlichkeit. Auf ihrer Webseite lassen sich die Informationen über die VAUZ, über die politischen Aktivitäten sowie über weitere Dienstleistungen finden.

Informeller, fachübergreifender Austausch

Regelmässig im Semester finden Mittelbaukolloquien statt, an welchen Assistierende, Doktorierende und Forschende aktuelle Projekte vorstellen können. Das Programm mit Themen und Daten wird jeweils auf der Webseite des Mittelbaus und per Mailverteiler angekündigt. Das Hineinhören in fach- oder zeitbereichsfremde Beiträge lohnt sich, der persönliche Austausch über die Lehrstühle und Fachbereiche hinaus ist für die Knüpfung und Aufrechterhaltung von Kontakten in unserem doch eher einsamen Forschungsalltag sehr gewinnbringend.