Gerda Henkel Scholarship für Prof. Dr. Christian Marek

Prof. Dr. Christian Marek

Im akademischen Jahr 2012/2013 wird Prof. Dr. Christian Marek als Gastwissenschaftler an der Brown University in Providence, Rhode Island (USA) forschen. PD Dr. Michael A. Speidel wird ihn für diese Zeit an der Universität Zürich vertreten.

Die Gerda Henkel Stiftung und das Department of Classics der Brown University haben Prof. Dr. Christian Marek das diesjährige Gerda Henkel Scholarship zugesprochen. Professor Marek wird an der Edition der Inschriften von Pompeiopolis in Paphlagonien (Nordtürkei) und an einem Supplement zum bereits vorhandenen Corpus der Stadt Kaunos in Karien (Westtürkei) arbeiten. Neben Texten und Übersetzungen der Inschriften umfassen beide Vorhaben auch philologisch-historische Kommentare und vergleichende Analysen der epigraphischen Quellen mit literarischen, numismatischen und archäologischen Zeugnissen. Die Editionen versprechen neues Quellenmaterial zur Geschichte Kleinasiens im Hellenismus und in der römischen Kaiserzeit zu erschliessen.

Das Scholarship-Programm an der Brown University wurde 2004 ins Leben gerufen, um den akademischen Austausch zwischen Geisteswissenschaftlern aus den Vereinigten Staaten und deutschsprachigen Ländern zu vertiefen. Das Stipendium wurde in einem Turnus von zwei Jahren ausgeschrieben und für das akademische Jahr 2012/2013 vereinbarungsgemäß letztmalig vergeben.

PD Dr. Michael A. Speidel war schon einige Male als Lehrbeauftragter an der uzh. Er studierte Alte Geschichte, Epigraphik und Papyrologie, Ägyptologie, sowie Allgemeine Geschichte an den Universitäten Zürich, Heidelberg und Oxford, wurde 1990 an der Universität Zürich promoviert und habilitierte sich 1994 an der Universität Bern. Seine Forschungsschwerpunkte liegen beim römische Heer von der Republik bis in die Spätantike, wobei ihn zahlreiche Aspekte, von der Struktur zu der Funktion des Heeres als Kulturträger bis hin zu Frauen und Kindern beim römischen Heer, interessieren.