Wirtschaftsgeschichte der Schweiz im 20. Jahrhundert

Doktorierendenworkshop am 12. und 13. November 2015 in Biel.

Organisation: Prof. Thomas David, Université de Lausanne, Prof. Monika Dommann, Universität Zürich, Prof. Matthieu Leimgruber, Universität Zürich, Prof. Martin Lengwiler, Universität Basel. Der Workshop ist Teil der Workshopreihe WIRTSCHAFTSGESCHICHTE. AKTUELLE ZUGÄNGE IN TRANSEPOCHALER UND TRANSKULTURELLER PERSPEKTIVE, gemeinsam organisiert vom Doktoratsprogramm Geschichte (Universität Zürich), der Basel Graduate School of History (Universität Basel) und dem Programme doctoral en histoire contemporaine (Universités de Suisse occidentale).

Die methodisch ausgerichtete Veranstaltung lädt Nachwuchsforschende aus drei schweizerischen Doktoratsprogrammen der Geschichte ein, den Stand der Forschung zur schweizerischen Wirtschaftsgeschichte im 20. Jahrhundert kennenzulernen und kritisch zu befragen. In diesem Zusammenhang sollen sich die Doktorierenden auch mit den historischen Statistiken der Schweiz auseinandersetzen. Das 2012 erschienene Handbuch «Wirtschaftsgeschichte der Schweiz im 20. Jahrhundert», in dem rund 20 Historikerinnen und Historiker erstmals systematisch aufeinander abgestimmte Überblicksartikel liefern, dient dabei als Diskussionsfolie. Der Workshop vermittelt einerseits fundierte Kenntnisse über die jüngere Wirtschaftsgeschichte der Schweiz. Er nimmt dazu sowohl konkrete Forschungszusammenhänge als auch methodologische Fragen in den Blick. Andererseits soll auch nach möglichen Anschlussstellen für die weitere Forschung gefragt werden: Wo liegen Potenziale und Einschränkungen der kollektiv und individuell gewählten Zugänge? Nicht zuletzt soll der Workshop auch Impulse für künftige schweizweite Kooperationen geben.