Studienprogramm Geschichte 120

Das Bachelorstudium im Hauptfach Geschichte (120) richtet sich an ausserordentlich interessierte und motivierte Geschichtsstudierende, die sich später auch beruflich mit Geschichte befassen möchten. Entsprechend setzt es sich nicht nur aus mehr Modulen als die anderen Studienprogramme zusammen, sondern verfügt auch über spezifische Module und Möglichkeiten, die ausschliesslich in diesem Studiengang angeboten werden.

Praktikum

Das Studienprogramm bietet die Chance, sich ein Praktikum an einer externen Institution mit 3 ECTS-Credits anrechnen zu lassen. Der dafür notwendige Leistungsausweis besteht aus dem Praktikum, dem Praktikumsbericht und dem Arbeitszeugnis. Die Anrechnung erfolgt im Rahmen folgender Bestimmungen:

1. Die Studierenden sind selbst für die Suche eines Praktikums verantwortlich und richten sich nach den Anstellungsmodalitäten der betreffenden Institution. Das Praktikum muss einen deutlichen Zusammenhang mit dem Geschichtsstudium aufweisen, d. h. historiographische Methoden, Theorien und Inhalte werden zur Arbeit in der Praktikumsinstitution in Beziehung gesetzt.

2. Die Zeitdauer des Praktikums muss mindestens 80 Arbeitsstunden umfassen. Davon können 10 Stunden für den Organisationsaufwand verrechnet werden. Nicht darin enthalten ist die Zeit für die Erstellung des Praktikumsberichts.

3. Vor Antritt des Praktikums muss die Anrechnung des Praktikums bei der Koordination Praktikum des Historischen Seminars beantragt werden. Aus dem Antrag soll hervorgehen, welchen Bezug das Praktikum zum Studium aufweist und welche Dauer es hat. Der Antrag wird von der Koordination Praktikum beurteilt.

4. Nach Abschluss des Praktikums ist eine Kopie des Arbeitszeugnisses sowie der Praktikumsbericht der Koordination Praktikum innerhalb von drei Monaten einzureichen.

5. Aus dem Arbeitszeugnis müssen Inhalte und Dauer (in Stunden) des Praktikums hervorgehen. Der Praktikumsbericht umfasst 3-5 Seiten. Er beinhaltet eine wissenschaftliche Reflexion und ist kein blosser Tätigkeitsbericht. Es wird erwartet, dass der Bericht von einer eigenen Fragestellung ausgeht. Zum Beispiel, indem nach dem Geschichtsbild der Praktikumsinstitution gefragt oder die Erarbeitung eines Ausstellungsthemas reflektiert wird. Der Praktikumsbericht wird von der Koordination Praktikum beurteilt.

6. Hinweis zur Modulbuchung: Werden oben aufgeführte Dokumente fristgerecht und vollständig eingereicht und der Antrag auf Anrechnung des Praktikums bewilligt, veranlasst die Koordination Praktikum die entsprechende Modulbuchung. Studierende können dieses Modul nicht selber buchen und sind nicht an die Buchungsfristen des Dekanats gebunden.

Kolloquium als Ersatz für Praktikum

Studierende, welche kein Praktikum absolvieren, müssen als Ersatz ein reguläres Kolloquium à 3 ECTS in einem Zeitbereich nach Wahl absolvieren.

Studium generale

Das Studienprogramm ermöglicht im Rahmen des Studium generale die Anrechnung beliebiger Bachelor-Module im Umfang von 12 ECTS-Credits. Die Module können vom Historischen Seminar oder von anderen Studienfächern angeboten werden und dürfen nur einmal an einen Fachabschluss angerechnet werden. Sprachkurse können als Studium generale absolviert werden.

Ergänzung Fremdanbieter/Historisches Seminar

Im Rahmen des Studienprogramms kann ein Kolloquium und eine Vorlesung aus dem Angebot eines anderen Fachs besucht werden. Diese von sogenannten Fremdanbietern angebotenen Veranstaltungen weisen einen ausgeprägten Bezug zur Geschichte auf und sind im Vorlesungsverzeichnis unter dem entsprechenden Titel aufgeführt. An Stelle dieses Angebots können auch ein Kolloquium und eine Vorlesung des Historischen Seminars besucht werden.

Vertiefungsmodul – Methoden und Theorie: Bachelor-Seminar

Im Unterschied zum Aufbaumodul I – Bachelor-Seminar ermöglicht das Vertiefungsmodul eine intensivere Auseinandersetzung mit Methoden und Theorien der Geschichtswissenschaft.

Weitere Angaben

Modultyp   Wahlpflichtmodul, d.h. das Vertiefungsmodul – Methoden und Theorie: Bachelor-Seminar ist in vorgegebener Anzahl und nach vorgegebenem Zeitbereich frei wählbar.
Anzahl ECTS 9
Buchungsmöglichkeiten ein- oder zweisemestrig. Bei einsemestriger Buchung muss die schriftliche Arbeit zum Ende der Lehrveranstaltung eingereicht werden. Bei zweisemestriger Buchung erfolgt die Einreichung ein Semester später.
Leistungsnachweise Schriftliche Arbeit. Allfällige weitere Nachweise liegen im Ermessen der Dozentin oder des Dozenten
Bewertung Notenskala 1-6
Weitere Bestimmungen Bestandene Arbeiten können nicht überarbeitet werden. Bei nicht bestandenen Arbeiten ist eine Überarbeitung nach Absprache mit der Dozentin oder dem Dozenten möglich. Es besteht kein Anspruch darauf. Kann die Arbeit nicht überarbeitet werden, muss ein anderes Vertiefungsmodul – Methoden und Theorie: Bachelor-Seminar zu einem anderen Thema besucht werden.