Daniel Ursprung

Daniel Ursprung, lic. phil.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Tel.: +41/ 044 634 38 77

Anschrift: Karl Schmid-Strasse 4, 8006 Zürich – Büro G 282

daniel.ursprung@hist.uzh.ch

Kurzbiographie

  • seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte der Universität Zürich
  • März 2011 bis Februar 2012 Forschungsaufenthalt und Lehrauftrag an der Abteilung Geschichte Osteuropas und Südosteuropas der Ludwig-Maximilians-Universität München (Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds)
  • 2002 - 2008 Assistent am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte der Universität Zürich, diverse Forschungsaufenthalte in München, Bukarest und Wien
  • 2001-2002 Projektmitarbeiter im von der Volkswagenstiftung geförderten Projektes „Erfassung und Erschliessung evangelischer Gemeindearchive in Siebenbürgen“ in Sibiu (Hermannstadt, Rumänien)
  • 1995-2001 Studium der Osteuropäischen Geschichte, Slavischen Sprachwissenschaft und Publizistik in Zürich und Bukarest

Publikationen, Vorträge, Lehrveranstaltungen

Forschungsschwerpunkte, Arbeitsgebiete

  • Sozial- und Kulturgeschichte Südosteuropas vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert
  • Die Walachei als imperiale osmanische Randregion im 17. Jahrhundert
  • Kulturgeschichte von Herrschaftslegitimation in der rumänischen Geschichte
  • Personenkult im Sozialismus

Dissertationsprojekt

Beständigkeit und Wandel der ländlichen Gesellschaft der Walachei im 17. Jh. zwischen lokalen Akteuren und imperialem Transfer


Mitgliedschaften

Verbände, Kommissionen

  • Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde (AKSL, seit 2000)
  • Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO, seit 2002)
  • Kommission für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa (seit 2009)
  • Pro Litteris (seit 2005)
  • Schweizerische Gesellschaft für Geschichte (SGG, seit 2004)
  • Societatea de Studii Istorice din România (SSIR, seit 2015)
  • Südosteuropa-Gesellschaft (SOG, seit 2001)
  • Verband der Osteuropahistorikerinnen und -historiker (VOH, seit 2003)

Forschungsgruppen

  • Mitglied im Autorenteam der vom Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Regensburg und der Universität Wien herausgegebenen Geschichte Südosteuropas(Projektlaufzeit 2010-2018)
  • Arbeitskreis "Das osmanische Europa. Methoden und Perspektiven der Frühneuzeitforschung zu Südosteuropa", angesiedelt an der Universität Giessen (in Fortführung des 2008-2011 von der DFG geförderten wissenschaftlichen Netzwerkes desselben Namens an der Universität Giessen)
  • Wissenschaftliches Netzwerk "Herrschaft in Südosteuropa – kultur- und sozialwissenschaftliche Perspektiven" (Max Weber Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien, Erfurt, 2009-2011)
  • Editionsprojekt "Das Südosteuropa der Regionen" (Balkan-Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien, 2008-2012)
  • Editionsprojekt "Religiöse Erinnerungsorte in Ostmitteleuropa" (Universitäten Passau und Stuttgart, 2006-2012)

Sprechstunde

nach Vereinbarung