Publikationen

Nach Feierabend 13: Der kalte Krieg, hrsg. von Christa Wirth, David Eugster und Silvia Berger Ziauddin

Nach Feierabend 13

Metaphern der Kälte

Der »Kalte Krieg« wurde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zur geläufigen Beschreibung der Pattsituation zwischen den beiden Supermächten USA und UdSSR. Obschon die Forschung hierzu in den letzten Jahren neues Terrain erschlossen hat, wurde der semantische Kern des Konflikts – die Metapher der Kälte – bisher kaum ausgelotet. Das aktuelle Jahrbuch versucht, diese Lücke zu schließen, indem es die Frage stellt, wie die Kälte in unterschiedlichen militärischen, politischen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen des Kalten Krieges mobilisiert wurde und damit zum tatsächlichen und imaginierten Konflikt beitrug.

Der Band enthält Beiträge etwa zu einer geheimen U-Boot-Werft im rauen Norden der Sowjetunion, zur U.S.-amerikanischen Militärbasis »Camp Century« im Packeis Grönlands und zur raumfahrtsmedizinischen Forschung zur perfekten Temperierung von Astronautenkörpern. Neben diesen Temperaturexplorationen an multiplen »frontiers« des Kalten Krieges geht der Band auch den Resonanzen der Kälte in Gesellschaftstheorie, Literatur, Film und materieller Kultur nach.

Verlag: diaphanes

 

WerkstattGeschichte 74: produktive imitationen, hrsg. von Gleb Albert und Wendelin Brühwiler

Gleb Albert, Wendelin Brühwiler (Hg.)

Kulturtechniken der Nachahmung und Wiederverwendung – Remix, Mash-up, Coverversion, Pastiche – sind im digitalen Zeitalter ein beständiges Thema kultur- und medientheoretischer Publizistik. Diese Konjunktur ist den Vervielfältigungsmöglichkeiten digitaler Technik und dem viralen Potenzial sozialer Medien zu verdanken, wobei auch die medienökonomischen Implikationen der kreativen Umgehung des Urheberrechts (zumeist affirmativ) zur Sprache kommen. Jenseits kreativkultureller Überhöhung (und hedonistischer Banalisierung) verweisen Medienwissenschaftler darauf, dass Produktimitation und Medienpiraterie nicht nur eine Begleiterscheinung formeller ökonomischer Strukturen darstellen, sondern ihrerseits neue Märkte mit hervorbringen. Die Geschichtswissenschaft und mit ihr die Wirtschaftsgeschichte gingen bis jetzt eher zögerlich an die Rolle von Praktiken der Nachahmung (und ihrer Verhinderung) für das Entstehen und die Rekonfiguration von Märkten heran. Die AutorInnen des vorliegenden Hefts gehen den Bedingungen, Modalitäten und Effekten von Nachahmung anhand von vier historischen Konstellationen nach und geben dabei Aufschluss in dreierlei Hinsicht: Sie zeigen, wie an bestehenden Angeboten orientierte ähnliche Angebote geschaffen werden, wie daraus wiederum differente Angebote entstehen, und wie diese Imitationen strukturell prägend werden. Diese Vorgänge sind in zweifacher Weise produktiv: in einem primären Sinn, indem Imitationen die Versorgung von ansonsten von Angeboten ausgeschlossenen Personenkreisen ermöglichen. Dies ist umso gewichtiger, je niederschwelliger die Reproduktion und Distribution der betreffenden Güter möglich ist, je weniger materieller und sozialer Widerstand überwunden werden muss. In einem sekundären Sinn erweisen sich Imitationen als produktiv, indem sie Güter hervorbringen, die in dieser Form bisher nicht existierten.

Verlag: klartext

 

Ausgewählte Publikationen am Lehrstuhl

 

 

Gleb J. Albert: Das Charisma der Weltrevolution. Revolutionärer Internationalismus in der frühen Sowjetgesellschaft 1917-1927

Albert Charisma der Weltrevolution

Böhlau: Köln / Weimar / Wien 2017, erschienen in der Reihe Industrielle Welt, Bd. 95, hrsg. von Andreas Eckert und Joachim Rückert

ISBN: 987-3-412-50754-1

 

Journal of Sonic Studies 13

Journal of Sonic Studies 13

Monika Dommann, Boris Previšić und Marianne Sommer (Hg.) Journal of Sonic Studies 13 - Acoustic Ephemeralities

Open Access: http://sonicstudies.org/jss13

This issue was prepared by guest editors Monika Dommann, Boris Previšić, and Marianne Sommer, and discusses the specifically ephemeral qualities of the acoustic and the relationship between “micro- and macroephemeralities” in the modern age. Three focal points will be explicitly highlighted: the functions of media, music, and the sciences as generators of acoustic paradigms. In addition, this issue contains several musical commentaries, sonic interventions, and Sound-Essays, created by Michel Roth, Hannes Seidl, and Lucas Niggli.

 

 

Monika Dommann/ Kijan Malte Espahangizi/ Svenja Goltermann (Hg.):
Nach Feierabend 2015. Wissen, was Recht ist

Zürich 2015 (Zürcher Jahrbuch für Wissensgeschichte 11).

ISBN 978-3-03734-568-9

Medienecho zu "Wissen, was Recht ist"
 

Monika Dommann(Hg.): Replay – Mediengeschichten des Kriegsfilms

Mittelweg 36, (24 Jg.) Heft 3/ 2015.

Mittelweg 36

Medienecho zu "Replay – Mediengeschichten des Kriegsfilms"
 

Christa Wirth: Memories of Belonging: Descendants of Italian Migrants to the United States, 1884−Present

Brill: Leiden, Boston 2015.

ISBN: 978-9-00428456-2

Medienecho zu "Memories of Belonging"

Christof Dejung, Monika Dommann, Daniel Speich Chassé (Hg.): Auf der Suche nach der Ökonomie. Historische Annäherungen

Mohr Siebeck: Tübingen 2014.

ISBN: 978-3-16-153379-2

Medienecho zu "Auf der Suche nach der Ökonomie"
 

Roman K. Abt, Bertrand Forclaz, Katja Hürlimann, Martina Ineichen (Hg.): Wirtschaft im ländlichen Raum = Economie dans l'espace rural (Heftschwerpunkt)

Traverse. Zeitschrift für Geschichte = Revue d’histoire, (21. Jg.) Heft 2/ 2014.

Traverse

Monika Dommann, Daniel Speich Chassé, Mischa Suter (Hg.): Wissensgeschichte ökonomischer Praktiken

Berichte zur Wissenschaftsgeschichte, (37. Jg.) Heft 2/ 2014.

Berichte zur Wissenschaftsgeschichte

Medienecho zu "Wissensgeschichte ökonomischer Praktiken"

Monika Dommann: Autoren und Apparate. Die Geschichte des Copyrights im Medienwandel

S. Fischer: Frankfurt a. M. 2014.

ISBN: 978-3-10-015343-2

Medienecho zu "Autoren und Apparate"

Monika Dommann: Durchsicht, Einsicht, Vorsicht. Eine Geschichte der Röntgenstrahlen, 1896 - 1963

Chronos: Zürich 2003.

ISBN: 978-3-0340-0587-6