Frühere Veranstaltungen

Veranstaltungen


Bischöfe und das Kirchenrecht im frühen Mittelalter

Workshop Universität Zürich, Historisches Seminar, 22.-23. November 2013

Flyer Workshop


Verdichtung oder Vernichtung? – Entwicklungen und Strategien im Umgang mit der Komplexität von Wissen in Spätantike und Frühmittelalter

Interdisziplinäre Tagung 19. – 21. September 2013, veranstaltet von Gerald Schwedler, gemeinsam mit Stephan Dusil (UZH, RWI) und Raphael Schwitter (UZH, KLPHS)

Programm Tagung


Workshop „Normative Konstruktion und soziale Praxis im Merowingerreich“

Zürich, 26.–27. Oktober 2012, gemeinsam mit Stefan Esders (FU Berlin)

Programm Workshop (PDF, 278 KB)


49. Deutscher Historikertag 2012
copy and waste. Selektive Rezeptionen mittelalterlicher Geschichte als Erinnerungsproblem

Sektionsleiter: Gerald Schwedler (Zürich) / Kai-Michael Sprenger (Rom)

Programm Sektion copy and waste


Der päpstliche Hof und sein Umfeld in epigraphischen Zeugnissen (700-1700)

Rom, Donnerstag, 5. Juli - Samstag, 7. Juli 2012

Programm Rom (PDF, 70 KB)


Eröffnung des internationalen und interdisziplinären Arbeitskreises DAMNATIO MEMORIAE. Tilgung, Deformation und Gegenkonstruktion in der Geschichte

Zürich, Montag, 18. April 2011, 16.15 Uhr, KOL-F-109

Homepage Arbeitskreis Damnatio memoriae (Leitung Dr. Gerald Schwedler)


Damnatio in Memoria

Deformation und Gegenkonstruktionen in der Geschichte

Universität Zürich, 23. - 25. September 2010

Programm Damnatio (PDF, 751 KB)


Vorträge von Sebastian Scholz


Der päpstliche Hof und sein Umfeld in epigraphischen Zeugnissen, Einführung, Rom, Deutsches Historisches Institut, 05. Juli 2012


Bedeutung und Möglichkeiten der Inschriftenpaläographie am Beispiel Hersfelder Inschriften, Universität München, 21. April 2012


Neue Forschungen zu Chlodwig, den Merowingern und dem Frankenreich, Universität Zürich, 02. Februar 2012


Römisches, germanisches und kirchliches Recht im Frankenreich unter Chlodwig I., Altertumswissenschaftliches Kolleg Heidelberg, 28–30. April 2011


Vortrag Gründung des Arbeitskreises zur Damnatio in memoria, Universität Zürich, 18. April 2011


Konfessionelle Aspekte in den Inschriften evangelischer Fürsten im 16. und 17. Jahrhundert, Universität Münster im Rahmen des Exzellenzclusters Religion und Politik, 11.–12. Februar 2011


Papst gegen Kaiser. Die Staufer in Italien, Volkshochschule des Kantons Zürich, 11.11.2010


Das Papsttum und die theokratischen Ansprüche der Herrscher im frühen Mittelalter, Internationales Wissenschaftsforum Heidelberg, 22.10.2010


Essen und Trinken im Frühen Mittelalter. Rechtliche und rituelle Aspekte, Universität Köln, 15.10.2010


Damnatio in memoria. Eine Einführung, Universität Zürich 23.09.2010


Totengedenken in mittelalterlichen Grabinischriften, Stiftsarchiv St. Gallen, 17.9.2010


Karolingerpropaganda in Metzer Inschriften, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, 7.5.2010


Soziale und religiöse Ausgrenzung in den Kanones der merowingischen Synoden. Universität Münster, im Rahmen des Exzellenzclusters „Religion und Politik“, 26.–28.11. 2009


Das Papsttum, Roms wirtschaftliche Lage und die Enteignung der päpstlichen Patrimonien in der Mitte des 8. Jahrhunderts, Vortrag im historischen Seminar der Universität Mannheim, 21.10.2009


Herrscheraufenthalte in Klöstern im Frühmittelalter und das Problem der Klosterpfalzen; Die Klosterpfalz im frühen und hohen Mittelalter, Kolloquium 20. – 22. September 2009 in Müstair


Rom. Hort des wahren Glaubens, Ringvorlesung Der Nabel der Welt? Rom als Bezugspunkt Europas, 7. Mai 2009 im Historischen Seminar der Universität München


Armensorge in Bischofsepitaphien der Merowingerzeit. Topos oder Spiegel der Wirklichkeit? Universität Trier, 14.–15. November 2008


Einhards römische Mission 806 und seine Beteiligung an der Krönung Ludwigs des Frommen 813, Einhard-Symposium Seligenstadt, 24.–27. September 2008


Die Päpste und Rom in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts, Düsseldorf, Heinrich-Heine-Universität, 24.–25. April 2008


Wege zum Seelenheil: Wie Bilder und Texte den mittelalterlichen Menschen bewegten, Tag der offenen Tür des Historischen Seminars der UZH, 2. April 2008


Grabmäler als Zeugnisse der Memoriakultur, Mainz, Akademie des Bistums Mainz, 27.–29. März 2008


Vorträge von Gerald Schwedler


„Normative Konstruktion der eigenen Geschichte im Merowingerreich“ (Workshop „Normative Konstruktion und soziale Praxis im Merowingerreich“. Zürich, 26.–27. Oktober 2012)


„Bayern und Österreich auf dem Thron vereint. Verfassungsinnovationen zwischen Aufbruch und Sachzwang am Beispiel des Doppelkönigtums von 1325“ (Tagung Ludwig der Bayer (1314–1347): Reich und Herrschaft im Wandel. Historisches Kolleg München, 9. - 11. Oktober 2012)


„Anti-Päpste“. Zum Umgang mit belastender Geschichte. (49. Deutscher Historikertag 2012: copy and waste. Selektive Rezeptionen mittelalterlicher Geschichte als Erinnerungsproblem. Mittwoch, 26. September 2012, 09:15 - 13:00 Uhr, P 3)


Zusammenfassung. Resümee der wissenschaftlichen Ergebnisse der Tagung: „Der päpstliche Hof und sein Umfeld in epigraphischen Zeugnissen (700–1700)“ Deutsches Historisches Institut Rom / Koninklijk Nederlands Instituut Rome, 5. bis 7. Juli 2012


Dimensionen der praeteritio bei Gregor von Tours (ca. 538–594) (Kolloquium des Klassisch-Philologischen Seminars der Universität Zürich, Ulrich Eigler, 26. März 2012)


Wege zum Vergessen. Positionen im hohen Mittelalter. (Veranstaltungsreihe „Wissenschaft und Weisheit“, organisiert vom Philosophischen Seminar, Universität Zürich, 5. März 2012)


Helden und Antihelden. Karolingische Strategien der Konstruktion von Geschichtsmythen (Oberseminar von Gerrit Schenk, TU-Darmstadt, 7.2.2012)


„…zu richten die Lebenden und die Toten“. Normen für den Umgang mit Verstorbenen und die Bedeutung postmortaler Strafen auf gallischen Konzilien des frühen Mittelalters. Round-Table Zürcher Rechtsgeschichte (Alte Juristische Bibliothek, Zürich 30.1.2012)


Der Rufmord an Bischof Megingaud von Eichstätt (991–1014/5). Mnemokatharsis in der Eichstätter Bistumsgeschichte (Universität Eichstätt, Forschungskolloquium 7.12.2011)


Damnatio Memoriae an Gegenpäpsten im diachronen Vergleich. Internationale Tagung „Gegenpäpste – Prüfsteine universaler Autorität im Mittelalter” an der RWTH Aachen (8.-10. Sept. 2011)


Mnemokatharsis. Soziales Vergessen als Reinigung des kollektiven Gedächtnisses? Methodische Überlegungen zum Umgang mit Erinnerung und Erinnerungsverlust (Kolloquium Konstanzer Mediävistik 24. Mai 2011)


„Damnatio memoriae – Deformation und Gegenkonstruktion von Erinnerung in Geschichte, Kunst und Literatur. Zur Notwendigkeit eines neuen Arbeitskreises“. Eröffnungsvortrag zur Gründung des internationalen und interdisziplinären Arbeitskreises “Damnatio Memoriae” (Zürich 18. April 2011)


Framing Clement III (anti-)pope 1080-1100. Introductory remarks. International Conference “Clement III (anti-)pope 1080-1100”, John Cabot University, Roma (1./2. April 2011)


Rat Geben. (Dedikations-)Miniaturen von der Übereignung politischer Traktate und Fürstenspiegel an Herrscher: Vortrag auf der Tagung “Titelbilder als Gesicht des Handschriftenkörpers. Interdisziplinäres Symposium zu Ehren von Lieselotte E. Saurma” (Heidelberg 3.–5.2. 2011)


Der lange Atem der Rituale. Zeremonialwissenschaften, Kultur- und Sittengeschichte und über die ritual-studies hinaus. Vortrag auf der wissenschaftlichen Fachtagung “Die Grenzen des Rituals” Internationales Wissenschaftsforum Heidelberg (27.–29. Januar 2011)


Zähringerstädte. Recht und Plan – Vision und Realität während der Stadtgründungswelle vom 12.-14. Jahrhundert im Südwesten des Reichs. Universität Zürich, Zentrum für Weiterbildung (15. Jan. 2011)


Das Vergessene in den Erinnerungstheorien. (Interdisziplinäre Tagung „Formen und Funktionen sozialer Gedächtnisse – Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven, Universität Erlangen-Nürnberg 10.–12.12.2010).


Netzwerke des Erinnerns und Kartelle des Schweigens. Zum Umgang mit Gedenken im 13. Jahrhundert. (Interdisziplinäre Tagung: Die Grenzen des Netzwerks, Bern, 8.–10.10.2010)


Damnatio in Memoria. Concluding remarks. (International Conference: Damnatio in Memoria – Destruktion und Rekonstruktion von Erinnerung im Mittelalter, Zürich, 23.–25.9.2010)


Ausgelöschte Autorität. Damnatio memoriae als politischer Akt. (Internationale Tagung Autorität und Akzeptanz. Das Reich im Europa des 13. Jahrhunderts, Heidelberg, 23.–25. Juni 2010)


Lethe und ‚delete’ – Vom Vergessen und bewusster Vernichtung von Erinnerung im Mittelalter (International Workshop: Collectors’ Knowledge: What is Kept, What is Discarded, Müstair/GR 13.–15. Mai 2010)


Fredegar. Überlegungen zu frühmittelalterlicher Textgestaltung und Erinnerungsabsicht (Vortrag im mediävistischen Oberseminar der Universität Zürich 4. Mai 10)


Die Lüge als politisches Instrument in der Geschichte (Vortrag im Rahmen der Ravensburger Vortragsreihe „Der Blaue Sessel“ [zusammen mit Kai M. Sprenger] (Ravensburg 17.April 2010)


„Zerrinnerung“ oder: wie man im späteren Mittelalter Gedenken manipulierte und vernichtete. (Vortrag im Forschungskolloquium Vormoderne, Luzern, 16. März 2010)


Tod und Vergessen androhen. Ausgrenzung als metaphorische Waffe im Konflikt Ludwigs des Bayern und der Kurie (Tagung: Sterben über den Tod hinaus. Politische, soziale und religiöse Ausgrenzung in vormodernen Gesellschaften, Exzellenz-Cluster/Universität Münster 26.–28.11.2009)


Warum Könige immer Geschenke mitbringen müssen. Gaben zwischen Tauschlogik und persönlicher Freundschaft bei Königen im Spätmittelalter. (Tagung: Geschenke erhalten die Freundschaft, Münster, 19.–20.11.2009)


„Das Sein, das über das Gedächtnis verfügt, ist auf die Zukunft gerichtet.“ (Paul Ricoeur). Zur Bedeutung von Erinnerungsvernichtung für die Herrschaftslegitimation im frühen und hohen Mittelalter. (Kolloquium Christian Hesse, Bern 27.10.2009)


Rule by memory: Zum frühmittelalterlichen Umgang mit konkurrierender Erinnerungstradition. (Internationale Tagung: Memoria macht den Herrscher. Wolfenbüttel, 16.9.2009)


Kaisertratidion und Innovation. Die Bezugnahme Barbarossas auf andere Kaiser. (Wissenschaftliche Tagung: Staufisches Kaisertum im 12. Jahrhundert: Konzepte – Netzwerke – Politische Praxis, Mainz 2.–4.9.2009)


Der moderne Religionsbegriff westlicher Provenienz – ein angemessener Begriff für den transkulturellen Vergleich der Vormoderne? [zusammen mit Jenny Oesterle] (Vortrag auf der Tagung „Religion – Sakralität – Sakralmonarchie“, Basel 18. März 2009)


Erinnern und Vergessen-Machen im Mittelalter. Anmerkungen zu einem vernachlässigten Forschungsfeld (Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums von Hans-Jörg Gilomen, Sebastian Scholz und Simon Teuscher, Zürich 24.3.2009)


Zum Problem des Erinnerns und des Vergessen-Machens im frühen und hohen Mittelalter. (Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums von Knut Görich/Achim Thomas Hack, München 9.2.2009)


Damnatio memoriae – oblio culturale: concetti e teorie del non ricordo. (Vortrag auf der Tagung “Condannare all’oblio. Pratiche della damnatio memoriae nel Medioevo. Convegno del XX Premio Internazionale ‘Cecco D’Ascoli’”, Ascoli Piceno, 27.11.2008)


Usurping Rituals. Aspects of a cultural technique. (Vortrag auf der International Conference at the University of Heidelberg „Ritual Dynamics and the Science of Ritual”, Heidelberg, 1.10.2008)


Der Heidelberger Sachsenspiegel und die Welt der Rituale. (Vortrag zur Ausstellungseröffnung „Rituale und die Ordnung der Welt. Darstellungen aus Heidelberger Handschriften und Drucken des 12. bis 18. Jahrhunderts“, Heidelberg, 26.9.2008)


Macht braucht ein Gesicht. Sakrale Bilder von Herrschern. (Vortrag auf dem Second European Congress on World and Global History/ II. Europäischer Kongress für Welt- und Globalgeschichte; Sektion: Sacred Rulership as a Paradigm for a Pre-Modern World Order?, Dresden, 3.7.2008)


Zusammenfassung der Tagung: Unglaublich – Unheimlich – Magisch. Unheilsahnung im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit (veranstaltet vom Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften Heidelberg, 27.–29.6.2008)


Erinnern und Vergessen-Machen. Zum Problem der „damnatio memoriae“ im Mittelalter (Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Erinnerungskulturen“, Giessen, 16.6.2008)


Inszenierung des Reichs: Hoftage im hohen und späten Mittelalter bis zur Goldenen Bulle (Vortrag auf der deutsch-polnischen Tagung „Rituale der politischen Willensbildung: Polen und das Reich im hohen und späten Mittelalter“, Speyer, 15.5.2008)


„Zwei Könige, die sich treffen: ein Scheinkrieg“. Kommunikation, Ritual und Politik im Spätmittelalter (Festvortrag zur Jahresversammlung des Historischen Seminars/Motivatoressen, Zürich 7.5.2008)


Damnatio memoriae, oder: Welchen Sinn hat es, die Geschichte zu säubern? (Vortrag im Mittelbaukolloquium der Universität Zürich 18.3.2008)


Purifying Memory in the Middle-Ages. (Vortrag auf der internationalen Tagung ‘How Purity is Made – Persistence and Dynamics of the Purity Mindframe’, Heidelberg 26. –28.2.2008)


Vorträge von Philip Zimmermann


„Armenfürsorge und Bischofsherrschaft. Ansätze zur Deutung bischöflicher Caritas in der Merowingerzeit“ (9. Bremer Graduiertenschule 'Christentum als antike Religion'. Diakonie, Caritas, Wohlfahrt oder "Liebestätigkeit"? Die Sorge für den Nächsten in Antike und Spätantike. Universität Bremen, Campus, 8. - 11. Oktober 2012

Programm


Teilnahme am internationalen Doktorandenkolloquium "Konstruktionen der mittelalterlichen christianitas -- geistige und ordnungspolitische Entwicklungslinien" vom 10. bis 13. April 2012 in der Villa Vigoni in Loveno di Menaggio mit Präsentation des Dissertationsprojektes. HSK-online: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=4269


Präsentation des Dissertationsprojekts im Doktorandenkolloquium von Prof. Dr. Claudia Zey und Prof. Dr. Sebastian Scholz am 3. März 2012