Nikolas Hächler

Nikolas Hächler, MA

Wissenschaftlicher Assistent, Büro KO2 G 280b

Tel.: +41 44 634 38 74

Nikolas.Haechler@hist.uzh.ch

Forschungsinteressen

  • Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
  • Epigraphik
  • Prosopographie und Historische Netzwerkforschung
  • Historische Anthropologie

Titel des Dissertationsprojekts: "Zusammensetzung, Funktion und Bedeutung des Senatorenstandes im Zeitalter der Soldatenkaiser" (Prof. Dr. Anne Kolb, Prof. Dr. Beat Näf, Prof. Dr. Lukas de Blois)

Publikationen (in Auswahl)

 

Beiträge in Zeitschriften

  • Zusammen mit M. Vitale: Anmerkungen zu einem Statthalter der Provinz Cilicia, Isauria, Lycaonia und den städtischen Titeln von Tarsos in einer neuen Inschrift aus der Zeit von Severus Alexander, in: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 198, 2016, S. 264-270.
  • Prosopographische Zugänge zu Familiengeschichten der römischen Kaiserzeit am Beispiel der gens Caesonia im 3. Jh. n. Chr., in: Jahrbuch Familienforschung Schweiz 43, 2016, S. 19-32.
  • Observations of the Marvellous in Strabo's Geographika - The Use of the Unreal for the Study of the World in Antiquity, in: Proceedings of the Annual Meeting of Postgraduates in Ancient Literature 2013.

Rezensionen

  • Richard Duncan-Jones: Power and Privilege in Roman Society, in: H-Soz-u-Kult-online, 16.10.2017.
  • Klaus Rosen: Attila. Der Schrecken der Welt, in: Museum Helveticum 74 (2), 2017, S. 251-252.
  • Astrid Habenstein: Abwesenheit von Rom. Aristokratische Interaktion in der späten römischen Republik und in der frühen Kaiserzeit, in: Museum Helveticum 73 (2), 2016, S. 246-247.

Tagungsberichte

  • Zusammen mit M. Kovac: Global and transnational history, networks and violence, organisiert durch Thomas Schmutz / Miriam Bastian / Simon van Rekum, ETH Archiv für Zeitgeschichte, 30.01.2018, in: H-Soz-u-Kult-online, 21.03.2018.

  • Sur les traces de saint Maurice. Histoire et légende – Auf den Spuren des heiligen Mauritius. Geschichte und Legende. Solothurn und St-Maurice, organisiert durch Beat Näf / Silvan Freddi / Erich Weber, Historisches Seminar der Universität Zürich, Staatsarchiv Solothurn, Museum Blumenstein, 07.09.2017-08.09.2017, in: H-Soz-u-Kult-online, 20.10.2017.
  • Verdichtung oder Vernichtung? Entwicklungen und Strategien im Umgang mit der Komplexität von Wissen in Spätantike und Frühmittelalter. Zürich, organisiert durch Stephan Dusil / Gerald Schwedler / Raphael Schwitter, Rechtswissenschaftliches Institut, Historisches Seminar, Klassisch-Philologisches Seminar, Universität Zürich, 19.09.2013-21.09.2013, in: H-Soz-u-Kult-online, 22.11.2013.

Mitherausgeberschaft

  • Zusammen mit M. Aberson / J. Bartels / R. Frei-Stolba / A. Kolb: Epigraphica Helvetica, in: Museum Helveticum.

Curriculum vitae

  • Seit Januar 2013: Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl von Prof. Dr. Beat Näf
  • April-Dezember 2016: Forschungsaufenthalt an der Faculty of Classics der Universität Oxford als Stipendiat des Doc.Mobility-Programms des Schweizerischen Nationalfonds
  • Februar 2016: Forschungsaufenthalt an der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik am DAI München als Stipendiat der Gerda Henkel Stiftung und der Elise und Annemarie Jacobi–Stiftung
  • 2011-2012: Semesterassistent am Lehrstuhl für Alte Geschichte von Prof. Dr. Anne Kolb für das Forschungsprojekt „Römische Inschriften aus der Schweiz: Neufunde und Neubearbeitungen seit 1916. Supplementband zum Corpus Inscriptionum Latinarum, CIL XIII“
  • 2007-2012: Studium der Allgemeinen Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft an der Universität Zürich
    Titel der Masterarbeit: Galens Betrachtungen über die menschliche Seele. Einblicke in das medizinische Verständnis des menschlichen Geistes im 2. und 3. Jh. n. Chr. unter dem Aspekt der Historischen Anthropologie
  • 2001-2007: Besuch der Kantonsschule Limmattal in Urdorf (ZH) mit Abschluss der altsprachlichen Matur mit Schwerpunktfach Altgriechisch

Lehrveranstaltungen

Frühlingssemester 2018