FILMSPUR - Audiovisuelle Quellen in Geschichte und Gesellschaft

Das Projekt hat die systematische Erarbeitung einer Methodik historisch-kritischer Analyse und Auswertung von audiovisuellem Quellenmaterial zum Inhalt. Die Plattform soll stark in den Lehrveranstaltungen im Bereich der Geschichte der Neuzeit und den Historischen Hilfswissenschaften verankert werden und Studierende wie Forschende anleiten und vernetzen. Es wird ein enger Austausch mit dem Filmwissenschaftlichen Seminar angestrebt, wie auch eine Vernetzung mit weiteren am Gegenstand interessierten Institutionen anderer Universitäten und Hochschulen (Historische Seminare, Archivwissenschaften).

FILMSPUR bietet:

  • eine Vernetzung von Institutionen und Personen im Bereich der Forschung
  • Werkstattgespräche und audiovisuelle Präsentationen von Forschungsarbeiten
  • Informationen zu Archiven und Datenbanken und deren Benutzungsregeln
  • Praktisch-technische Hinweise und Tipps im Umgang mit audiovisuellem Material
  • Literatur zu theoretischen, methodischen und formalen Grundlagen des historisch-kritischen Umgangs mit audiovisuellen Quellen


Aktuell

Die Datenbank mit audiovisuellen Archivbeständen der Schweiz ist online: http://www.filmspur.ch/
Anhand von verschiedenen Kriterien kann nach Archiven mit audiovisuellen Beständen gesucht werden. Ergänzend stehen Dokumentationen zur Verfügung, die entsprechende historische und methodische Fragestellungen behandeln.


Mit Monika Dommann, Yvonne Zimmermann, Karoline Oehme, François Valloton, Raphaëlle Ruppen Coutaz, Barbara Flueckiger, Fred van der Kooij, Thomas Schärer, Margrit Tröhler, Robert Heinze, Dominik Schnetzer, Julia Zutavern, Ariane Knüsel, Wolfgang Fuhrmann, Alain Boillat, Ruedi Müller, Felix Rauh und Johannes Müske...

Programm: Ab Band (PDF, 301 KB)


Workshop 2012: „Bewegte Quellen: Film und Fernsehen als Gegenstand historischer Forschung“

Am 25. April 2012 laden die Projektbeteiligten zu einem ersten Workshop ein. Die Programmblöcke umfassen prägnante Vorträge aus der Forschung der Universitäten Lausanne und Zürich.

  • Für die Bahn und gegen Alkohol: Gebrauchsfilm in der Schweiz
  • Propaganda, Zensur und Genozid: Filme im Konflikt
  • Politische Fernsehgefässe: Journal de l’Europe und die Tagesschau

Die Veranstaltung findet in deutscher und französischer Sprache statt.

Workshop 2013: "Ab Band" Ton- und Bildquellen als Gegenstand historischer Forschung

Am 14. Mai 2013 laden das Historische Seminar und das Seminar für Filmwissenschaft zu einem Workshop ein: Der Workshop zeigt eine thematische Breite an Forschungsgebieten, die von den Filmwissenschaften, Geschichtswissenschaften und den Archiven bearbeitet werden.

Die Veranstaltung findet in deutscher und französischer Sprache statt.

Die beiden Key-notes analysieren die Bedingungen des Kinos in der Programmation und Distribution und verweisend damit auf die komplexe quellenkritische Arbeit, die nicht nur den Film, sondern auch seine Entstehung und seine Rezeption umfasst.

Programm: Bewegte Quellen (PDF, 385 KB)